Aktuelle

Informationen

Aktuelles | 5. August 2019
Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft: Immobilienfinanzierung

Die Zukunft der Immobilienfinanzierung

Durch neue Regulierungen, stetige Veränderung und zunehmende Komplexität im Umfeld der Immobilienwirtschaft wird eine deutliche Steigerung der Effizienz und Transparenz durch die Digitalisierung notwendig. Was heute noch der aktuellste Stand zu sein scheint, kann morgen schon überholt sein und nicht mehr den neusten Anforderungen standhalten.Speziell in der Immobilienfinanzierung werden viele Prozesse noch klassisch analog durchgeführt und es bedarf mehrfachen menschlichen Mitwirkens zur Realisierung von Kreditvergaben. Aufgrund der Vielfalt der beteiligten Parteien – den Banken, den Gutachtern, den Rechtsanwaltskanzleien, den Darlehensnehmern und weiteren Parteien – sind für eine Finanzierung zahlreiche Schnittstellen erforderlich. Doch auch nach der Darlehensvergabe folgt bislang händischer und langwieriger Arbeitsaufwand. Kontinuierliche Prüfung, Abstimmung und Dokumentation. Das erschwert die Abwicklung und wirft Fragen bei der Lösungsfindung für mehr Effizienz auf.

Effizienz im Bezug auf die Immobilienfinanzierung heißt heute, dass die einzelnen Schritte des Finanzierungsprozesses, von der Erstellung der Finanzierungsanfrage, bis hin zur Kreditbetreuung so detailliert und umfassend wie möglich digitalisiert und automatisiert werden und somit schneller und einfacher abzubilden sind.

Logischerweise ist für den Prozess bis zur Kreditvergabe menschliches Handeln nicht gänzlich wegzudenken.
Schließlich wird eine autorisierte Einwilligung benötigt und der persönliche Kontakt hilft dabei, Unklarheiten zu beseitigen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Im Idealfall würde nach der Auszahlung des Darlehens jedoch kein menschlicher Aufwand mehr betrieben werden müssen. 
Virtuelle Maschinen sollten in der Lage sein, alle relevanten Daten selbstständig und automatisch zu erfassen und zu übermitteln, sodass die Datenverarbeitung und damit einhergehend die Steuerung der Betreuungsprozesse vollständig automatisiert werden kann.

Transparenz in der Immobilienfinanzierung bedeutet ganz einfach eine Optimierung der Informationslage. Kreditnehmer wissen manchmal nicht genau, wie und wann welche Dokumente von der Bank benötigt werden und müssen deshalb erneut anfragen oder verursachen zusätzlichen Aufwand durch das Einreichen falscher oder fehlerhafter Dokumente.Ebenso kommt es häufig vor, wenn viele Parteien in einen Finanzierungsprozess involviert sind, dass nicht jede Partei konstant auf dem neuesten Stand ist. Daraus können unnötige Verzögerungen und Missverständnisse entstehen.

Die Lösung ist auch aus der Perspektive der Transparenz eine allumfassende digitale Umstrukturierung und eine Systemlösung, die einen Datenraum mit gleichzeitiger Zugriff- und Bearbeitungsfunktion für alle Parteien ermöglicht. 
Manuelle Arbeiten werden somit überflüssig und auch die Informations- und Datensicherheit wird erhöht, sofern die Bestimmungen der eIDAS eingehalten werden.

Also wie sieht die Finanzierungsstruktur der Zukunft aus?

1. Sie ist insgesamt schneller, einfacher und transparenter.
2. Sie funktioniert nahezu vollständig automatisch und digital.
Es bedarf kaum mehr menschlichen Mitwirkens.
3. Standardisierung und Individualisierung.
Eine Vielzahl an Finanzierungen, mit einfachen Anforderungen, lässt sich über ein Baukastensystem weitesgehend standardisieren. Durch die Implementierung eines derartigen Systems, werden unzählige Ressourcen eingespart.
Schwierige und umfangreiche Finanzierungen können auf Wunsch noch individuell und persönlich abgewickelt werden, was jedoch den Kostenaufwand erhöht, aber ab einer bestimmten Größe nicht mehr mit einer standardisierten Lösung umsetzbar ist.

Was stört Sie am meisten im Finanzierungsprozess?
Wo sollten Ihrer Meinung nach die ersten Verbesserungen und Optimierungen vorgenommen werden?
Und wie weit meinen Sie, sind wir von einer tatsächlichen „mass adoption“ der digitalen Prozesse noch entfernt?

Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.


Zurück